Bücher in Zukunft

Alle guten Worte dieser Welt stehen in Büchern. – Sprichwort aus China

Viele Menschen vertreten die Meinung, dass Bücher in ein paar Jahren ausgestorben sein werden und die Menschen nur noch digital lesen. Ich bin nicht dieser Ansicht. Wir haben auch jetzt schon die Möglichkeit E-Books zu kaufen und trotzdem gibt es noch sehr viele Leute, die lieber ein richtiges Buch in der Hand halten. Ich denke, dass das auch in vielen Jahren noch der Fall sein wird. Jedenfalls hoffe ich das.

Ich finde, es gibt nichts Schöneres als ein neues Buch aufzuschlagen und den Duft des Papiers einzuatmen. Man kann darin herumblättern, die Seiten rascheln und man kann Bücherregale damit füllen.

Gut, ich lese auch E-Books, aber eigentlich nur im Urlaub, weil ich sonst viel zu viele Bücher mitnehmen müsste, sodass nichts Anderes mehr in meinen Koffer passte. Sonst lese ich eigentlich ausschließlich richtige Bücher aus Papier.

Bücher in Zukunft 2.jpg

Was ich allerdings sehr traurig finde, ist, wenn Kindern nicht mehr aus richtigen Büchern mit Bildern vorgelesen wird, sondern vom Tablet oder Handy. Mittlerweile kennen sich viele kleine Kinder mit Handys besser aus als ihre Eltern, und das sollte nicht sein!

Versteh mich nicht falsch, ich bin kein Mensch, der Smartphones verteufelt, ganz im Gegenteil. Aber ich halte nichts davon, schon Vierjährigen ein Handy in die Hand zu drücken, nur dass er oder sie ruhig ist. Man kann ihnen natürlich irgendwelche Kinderserien darauf zeigen, und später, wenn sie ein bisschen älter sind, Spiele auf solchen Kinderseiten spielen lassen. Aber meiner Meinung nach, sollten sie nicht schon in der ersten Klasse ein Smartphone bekommen.

Wenn ein Handy unbedingt nötig ist, dann gebe ich ihnen eins, mit dem sie anrufen und SMS schreiben können, aber kein Smartphone mit Internetzugang.

Aber sorry, ich bin vom Thema abgekommen. Es gibt doch wirklich Kinder, die bei Büchern versuchen, etwas zu vergrößern oder zu wischen, um umzublättern. Das ist echt traurig, weil meiner Meinung nach Eltern die Aufgabe haben, ihren Kindern die Welt der Bücher zu zeigen.

Aber vielleicht bist du da anderer Meinung. Lass es mich wissen, ich freue mich auf eine Diskussion!

Bis bald, deine

 

Angela ❤

5 Gedanken zu “Bücher in Zukunft

  1. LiterARTure sagt:

    Ich persönlich lese lieber aus einem richtigen Buch. Das mag zum Teil daran liegen, dass ich noch nie etwas mit einem EBook Reader gelesen habe aber der Bildschirm vom Handy verursacht mit der Zeit Kopfschmerzen. Das mag bei Kindle etc… anders sein da dort soweit ich weiß auch die Bildschirmhelligkeit nicht so hoch ist.
    EBooks haben lediglich 2 Vorteile, sie sind meist günstiger und sie sparen viel Platz und Gewicht.
    Ansonsten würde ich jederzeit ein richtiges Buch vorziehen.

    Naja spätestens wenn irgendwann durch was auch immer unser System zusammenbricht und sämtliche Daten auf jeglichen Speichermedien verloren gehen müssen wir wieder auf Papier zurückgreifen.

    Grüße
    Der LiterART

    Gefällt 1 Person

    1. Angela sagt:

      Ja es ist schon angenehm von EBook-Readern zu lesen, da viele keine Bildschirmbeleuchtung haben und das kommt Papier schon sehr nahe.

      Und wenn unser System Mal zusammenbricht, dann haben wir als Verfechter der „richtigen“ Bücher klare Vorteile! 😉

      LG Angela

      Gefällt mir

  2. Kerstin sagt:

    Ich habe mich lange gegen Ebooks gewährt. Doch inzwischen möchte ich meine E-Book-Reader nicht mehr hergeben.
    Ich nutze sie vor allem abends zum Lesen, damit mein Mann nicht wegen dem Licht meckert.
    Für den Urlaub nehme ich aber immer Taschenbücher mit. Es ist einfach gemütlicher ein richtiges Buch zu lesen. Und außerdem plane ich so beim Packen schon direkt meine Mitbringsel aus dem Urlaub mit ein. Denn in der Regel fliegen die Bücher nicht wieder mit nach Hause, sondern bleiben am Urlaubsort zurück.
    Ich denke nicht, dass es irgendwann keine Bücher aus Papier mehr geben wird. Außer der Rohstoff Papier wird irgendwann mal unbezahlbar.
    Ich würde den Kontakt mit den digitalen Medien bei Kindern nicht vertäufeln. Man sollte nur ein gesundes Mittelmaß finden. Wir leben inzwischen in einer digitalen Welt und da gehört es für Kinder einfach dazu.
    LG Kerstin

    Gefällt 1 Person

    1. Angela sagt:

      Ja das ist eine interessante Ansicht. Finde ich auch gut, aber genau andersherum wie ich es mache. 🙂
      Ja ich sage nicht, dass Kinder gar keine digitalen Medien nutzen sollten aber in Maßen und nicht in Massen.

      LG Angela

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s