Zusammen sind wir Helden

Nie kommst du dir nackter vor, als wenn jemand eine Sehnsucht in dir erkennt, von der du bisher gar nicht wusstest. – Jeff Zentner („Zusammen sind wir Helden“)

Ohne seine Gitarre wäre Dills Leben wirklich trostlos: Sein Vater ist im Gefängnis, seine Mutter unglücklich, und nach der Schule soll er im örtlichen Supermarkt arbeiten, um die Schulden abzubezahlen. Aber Dill sehnt sich nach einem anderen Leben, irgendwo da draußen. Seine Träume teilt er mit seinen beiden besten Freunden: Lydia, selbstbewusst und mit dem festen Plan, als Modebloggerin nach New York zu gehen, und Travis, der halb in seiner geliebten Fantasy-Serie lebt. Zusammen, glauben sie, können sie alles schaffen…

Züge schauen, Schulanfangs-Shoppingtouren mit 50$, Nachrichten an die Säule schreiben, um für immer im Gedächtnis zu bleiben, seinen Eltern widersprechen, seine Sehnsüchte leben und Mut zeigen.

Das alles lernt man in dem wunderbaren Buch Zusammen sind wir Helden von Jeff Zentner. Ein Buch über Freundschaft, Zukunft, das traurige Kleinstadtleben und Sehnsüchte. 362 Seiten handeln davon, wie die drei Freunde Dill, Lydia und Travis versuchen, mit kleinen Abenteuern, der Kleinstadt Forrestville, Tennessee, zu entkommen und in ihrer Welt zu leben.

Zusammen sind wir Helden 2.jpg

Drei junge Menschen in ihrem letzten Highschool-Jahr, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Lediglich eine Sache haben sie gemeinsam, und diese Sache verbindet sie stärker als die Unterschiede sie trennen: Sie sind Außenseiter. Von ihren Mitschülern verlacht und ausgeschlossen, was allerdings nichts an ihrem Benehmen ändern könnte.

Da ist Dill. Eigentlich ist er „eigenartig attraktiv, auf so eine grüblerische, düstere, intensive Art, auf die eine bestimmte Sorte Mädchen steht.“ Er ist ein Singer-Songwriter, allerdings unentdeckt, bis seine Freundin Lydia ihn davon überzeugt, seine Songs aufzunehmen und sie für ihn auf YouTube postet. Du fragst dich jetzt sicher, warum er dann ein Außenseiter ist, wenn er doch so hübsch und talentiert ist. Naja, sein Vater sitzt im Gefängnis. Wegen Kinderpornografie. Außerdem ist sein Vater der Prediger einer Gemeinde, die als Beweis ihres Auserwähltseins von Gott frei nach Markus 16, Vers 18

In meinem Namen werden sie Schlangen aufheben; und so sie etwas Tödliches trinken wird’s ihnen nicht schaden; auf die Kranken werden sie die Hände legen, so wird es besser mit ihnen werden.

giftige Schlangen herumreichen und verdünnte Batteriesäure in ihren Gottesdiensten trinken. Dills Mutter hält noch dazu immer noch zu ihrem Mann, obwohl dieser im Gefängnis sitzt. Wegen Kinderpornografie. Sie sagt einmal: „Ich habe nicht alles verstanden, was dein Vater getan hat, aber ich glaube fest, dass es Gottes Wille war.“ Das zeigt doch ziemlich eindrucksvoll, wie das Leben in Forrestville so für Dill ist.

Dann ist da Travis. Ein Junge, der mehr in seiner Fantasy-Welt lebt, als in der realen. Der glücklich ist, wenn er einfach nur seine Bücher lesen kann, und von seinem gewalttätigen Vater Abstand hat. Der allerdings in Forrestville bleiben möchte und sein Leben leben. (Hier muss ich eine kleine Kritik anbringen: Die Buchreihe, die Travis in der Geschichte liest, ist ein ziemlich billiger Game of Thrones Abklatsch. Jeff Zentner, also der Autor, hat einfach nur die Namen geändert und den Handlungsstrang anders verknüpft. Das ist aber auch schon alles.) Travis hat es nicht leicht, weder in der Schule noch zuhause, aber er ist trotzdem glücklich über kleine Dinge und lebt einfach in seiner eigenen Welt. Seine Mutter erzählt einmal von einem Ausflug:

Einmal – da muss Travis so sechs gewesen sein – sind wir nach Louisville gefahren, meine Schwester besuchen. Da sahen wir auf dem Highway einen einzelnen Schuh liegen. Und Travis fragte: „Mama, ist der Schuh da nicht einsam?“ Das hat ihn so mitgenommen, dass er anfing zu weinen.

Du siehst, er war einfach froh, Freunde wie Dill und Lydia zu haben. Bei denen er sich nicht verstellen musste, und die ihn trotzdem liebten.

Und dann ist da Lydia. Das Mädchen, das alles hat: Nette und einigermaßen wohlhabende Eltern, einen guten und vielleicht ein bisschen ausgefallenen Modegeschmack, einen sehr erfolgreichen Modeblog und einen festen Plan für ihre Zukunft: Sie wird nach New York City ziehen, an der NYU Journalismus studieren und dort mit ihren beiden Freundinnen (die nebenbei bemerkt beide relativ berühmt sind) in einer WG leben. Sie ist also eigentlich das genaue Gegenteil zu Dill und Travis. Doch auch sie wird ausgeschlossen in der Schule, denn:

Internetruhm bringt bei meinen Mitschülern nicht viele Punkte.

Als weibliches Wesen mit eigener, laut ausgesprochener Meinung kann man da überhaupt nicht viele Punkte machen.

Und außerdem gehen sie mit Leuten zur Schule, „die guten Stil nicht mal erkennen würden, wenn er ihnen in den Arsch beißt.“

Man kann also sagen, dass sie alle drei so gar nicht zusammenpassen, aber wahrscheinlich genau deshalb befreundet sind. Allerdings gibt es bei diesen verkorksten Leben natürlich mehr Tiefen als Höhen in ihrer Freundschaft. Dill wirft Lydia zum Beispiel vor, ihn zu verlassen während sie die ganze Zeit versucht, ihn zu überreden, auch studieren zu gehen. Das will er allerdings nicht, weil er die Schulden seiner Familie mit abbezahlen muss und sich verpflichtet fühlt. Dazu kommt, dass weder Dill noch Lydia merken, was bei Travis zuhause abgeht und sich deshalb Vorwürfe machen.

Alles in einem muss ich sagen, dass das Buch unglaublich ist. Eine tolle Story, ein guter Schreibstil, ein schönes Cover und (zumindest teilweise) ein Happy End. Ich musste sowohl lachen als auch weinen und zwar nicht nur am Ende, sondern während der ganzen 362 Seiten. Ich kann euch das Buch nur ans Herz legen und wärmstens empfehlen zu lesen!

 

Alles auf einem Blick:

  • Titel: Zusammen sind wir Helden
  • Autor: Jeff Zentner
  • Verlag: Carlsen
  • Seitenzahl: 362
  • Übersetzer: Ingo Herzke
  • Rating: Rating Rezensionen

 

Also viel Spaß beim Lesen und bis bald, deine

 

Angela ❤

4 Gedanken zu “Zusammen sind wir Helden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s