What about… Juni 2020

am

Die Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance.

Yehudi Menuhin

Ein guter Freund und ich haben vor ein paar Monaten angefangen, eine Playlist bei Spotify zu führen, zu der wir alles hinzufügen, von dem wir denken, dass es der jeweils andere gut finden könnte. Unser Musikgeschmack ist praktisch identisch (mit einigen wenigen Ausnahmen), deswegen ist es immer wieder cool, neue Musik von ihm zu bekommen.

Vor über eineinhalb Jahren habe ich bereits angefangen, nicht mehr nur eine Playlist mit allen Songs, die ich gut finde auf Spotify zu hören, sondern für jeden Monat eine neue Playlist anzulegen. Mein Musikgeschmack variiert sehr, je nachdem, in welcher Gefühlslage ich gerade bin, deswegen ist das eine gute Methode, die ich von einem anderen guten Freund „gestohlen“ habe, um genau die Musik jeden Monat zu hören, die ich gerade auch hören möchte. Zusätzlich habe ich eine lange Playlist mit allen Songs, die ich gut finde oder fand, aus der ich auch immer die Monatsplaylists erstelle. Dazu kommen noch Lieder, die ich im Laufe dieses Monats „entdecke“.

Jetzt habe ich auf jeden Fall beschlossen, hier am Ende jedes Monats meine Playlist des vergangenen Monats vorzustellen. Ich werde auf ein paar Songs, die mir sehr viel bedeuten oder zu denen es eine gute Story gibt, tiefer eingehen und meine ganze Playlist verlinken. Die bleibt dann immer einen Monat noch auf Spotify, bevor ich sie (aus Speichergründen) löschen werde.

Water Fountain – Alec Benjamin

Ein klassisches Beispiel für einen Song, den ich von meinem oben erwähnten Freund habe. Ein sehr cooles Lied, auch alle anderen von Alec Benjamin kann ich nur empfehlen.

Willst du – Alligatoah

Das ist ein Song, der mich sehr an meine Schulzeit erinnert. Das war eins der Lieder, die meinen Jahrgang beziehungsweise meine Generation sehr geprägt hat. Und ich finde es immer noch sehr cool. Alligatoah rappt sehr poetisch und gut, was mir als Literatur-Nerd natürlich erst recht gefällt.

Breezeblocks – alt-J

Diesen Song hat mein Freund von mir. Ich habe ihn vor sehr langer Zeit in irgendeiner Playlist, die ich gehört habe, gefunden. Ich mag die Musik von alt-J wirklich gern, zu empfehlen ist auch Matilda, was auch in meiner Playlist ist.

Balance ton quoi – Angèle

Aus irgendeinem Grund habe ich in den letzten Monaten eine neue Liebe für französische Songs entwickelt. Das hier ist nur ein Beispiel, in meiner Playlist finden sich noch andere. Unter anderem aufgrund dieser Songs versuche ich zur Zeit auch, mein Französisch wieder aufzufrischen.

Moral of the Story – Ashe

Das ist einer meiner absoluten Lieblingssongs. Ich mag die Message und den Vibe des Liedes sehr. Zusätzlich gefällt mir auch das Coverbild sehr gut.

i love you – Billie Eilish

Das ist wirklich nur ein Beispiel, ich hätte auch jedes andere Lied von Billie Eilish herausnehmen können, da kann ich alle nur empfehlen. Mein Freund hat mich vor fast zwei Jahren auf sie aufmerksam gemacht und eigentlich wären wir in zwei Wochen auf einem Konzert in Berlin gewesen, nur leider geht das jetzt nicht. Sie ist meine Lieblingskünstlerin, ich könnte alle Songs von ihr ständig hören.

She’s Out Of Her Mind – blink-182

Die Songs von blink-182 bilden einen ziemlichen Stilbruch in dieser Playlist. Vor einigen Monat bestand meine komplette Playlist fast nur aus Punksongs. Ich finde sie immer noch sehr gut, aber momentan höre ich lieber ruhigere Songs. Trotzdem haben es ein paar in diese Playlist geschafft. blink-182 hat mir übrigens wieder ein anderer Freund empfohlen, der sehr schockiert war, als er erfahren hat, dass ich Musik wie diese höre.

Das Grizzly Lied – Casper

Casper ist auch einer meiner Lieblingskünstler*innen. Dieses Lied ist wieder nur repräsentativ für fast alle seiner Songs. Wobei ich allerdings sagen muss, dass ich die meisten seiner Lieder mit anderen Künstler*innen zusammen nicht so gut finde. Ich mag seine Solostücke lieber.

Without Me – Eminem

Eminem bildet auch einen kleinen Stilbruch in meiner Musik. Ich habe zwei Songs von ihm und noch einen von 50 Cent in meiner Playlist. Diese Lieder höre ich fast ausschließlich, wenn ich allein im Auto sitze und die Musik voll aufdrehen kann, dafür sind sie genau richtig.

Break My Heart Again – FINNEAS

Genauso wie die Songs von Billie Eilish kann ich auch die von ihrem Bruder Finneas nur empfehlen. Mein Lieblingssong von ihm ist eben Break My Heart Again, vor allem, wenn man ihn mit Kopfhörern auf hoher Lautstärke hört. Dann kann man nämlich das Abschicken von Nachrichten hören, denn dieser Song ist im Kurznachrichtenstil gehalten.

i wanna be your girlfriend – girl in red

Das ist momentan mein absoluter Lieblingssong und er hat auch eine spannende Entwicklung in meiner Playlist durchgemacht. Ursprünglich habe ich ihn durch Zufall wieder in irgendeiner Playlist gehört, daraufhin war er ein oder zwei Monate auch in meiner. Anschließend war er zwar noch in meiner Gesamt-, aber nie wieder in einer Monatsliste. Bis vor kurzem, als mein Freund ihn zu unserer „What about“-Playlist hinzugefügt hat und er mir bekannt vorkam. Jetzt ist er wieder fester Bestandteil meiner Playlists und ich glaube, mittlerweile hat der Song einfach eine andere Bedeutung für mich, als zu der Zeit, in der ich ihn entdeckt habe. Es lohnt sich also, alte Lieder mal wieder auszugraben.

the broken hearts club – gnash

Von gnash habe ich lange Zeit nur sein Feature mit Olivia O’Brien i hate u, i love u gehört. Vor einiger Zeit habe ich mir dann doch einmal andere Lieder von ihm angehört und liebe sie jetzt. Er macht wirklich gute Musik und ich kann nur alles von ihm empfehlen.

Alanis‘ Interlude – Halsey feat. Alanis Morissette

Dieser Song gehört auch zu meinen absoluten Lieblingssongs. Ich liebe die Message des Textes, bei dem es sich wirklich einmal lohnt, ihn genau anzuhören, beziehungsweise ihn sogar einmal nachzulesen. Halsey kann ich auch als Künstlerin im Allgemeinen empfehlen.

Mount Everest – Labrinth

Zu diesem Song kann ich nicht viel sagen, aber ich will ihn unbedingt weiterempfehlen. Er hat einen sehr eigenen Stil und ist auch wieder eine Empfehlung meines Freundes, also unbedingt anhören.

death bed (coffee for your head) – Powfu feat. beabadoobee

Dieser Song ist auch eine Empfehlung von meinem Freund (so wie eigentlich 90 Prozent meiner Playlist). Und obwohl wir es beide gut finden, diskutieren wir jedes Mal wieder über den Text. Wir haben bis jetzt immer noch keinen Sinn hinter den Worten gesehen, wobei ich immer noch der Meinung bin, dass es wahrscheinlich einen tieferen, poetischeren Sinn gibt.

Visions of Gideon – Sufjan Stevens

Dieses und auch das andere Lied von Sufjan Stevens (Mystery of Love) kommen auf dem Film Call Me By Your Name nach dem Buch von André Aciman. Ich kann nicht nur die Songs, sondern auch das Buch und den Film absolut empfehlen. Leider gibt es den Film nicht mehr auf Netflix. Das Buch würde ich persönlich aber nur in der Originalsprache Englisch lesen, da die Poetik des Autors im Deutschen ein bisschen verloren geht leider.

Watermelon Sugar – Harry Styles

Diesen Song werde ich wohl immer mit dem diesjährigen Sommer verbinden. Für mich ist es gerade ein Lied, bei dem sich meine Laune jedes Mal bessert und ich fast immer zu tanzen anfange.

Cinderella – Elaiza

Das ist zur Abwechslung mal eine Empfehlung von meiner besten Freundin. Das habe ich vor ungefähr zwei Wochen bei uns in der WG gehört, „shazamt“ und seither ist es in meiner Playlist.

So, das war es erst einmal mit der Auswahl an Songs aus meiner Juni-Playlist. Die ganze Liste findet ihr unten (noch bis 31.7.20 online).

Bis bald, deine

Angela ❤

Bilderquelle: unsplash

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s