Körperkunst

am

My body is my journal, and my tattoos are my story.

Johnny Depp

Tattoos, Piercings. Leute die derartige Körperkunst tragen werden oft als Kriminelle angestempelt. Es ist schwierig, einen Job zu bekommen. Man muss bei offiziellen Terminen beachten, dass Tattoos bedeckt sind. Soldat*innen und Polizist*innen dürfen keine Tattoos haben, die in der Uniform zu sehen sind.

Ich finde derartige Einschränkungen ungerechtfertigt. Warum dürfen Menschen mit ihrem Körper nicht das machen, was sie wollen, nur, weil sie im öffentlichen Dienst tätig sind. Ich würde einen Polizisten oder eine Polizistin mit Tattoos oder Piercings nicht weniger ernst nehmen als ohne. Die Menschen sollten tun und lassen dürfen, was sie wollen.

Ich persönlich habe durchaus auch vor, mich tätowieren zu lassen. Ich finde Tattoos sehr cool und zähle sie zur Kunst. Allerdings will ich nur Tattoos, die auch meiner Persönlichkeit oder meinen Interessen entsprechen, da man sogenannte Mode-Tattoos meistens irgendwann bereut. Außerdem werde ich auch gut recherchieren, welche Tätowierer*innen überhaupt infrage kommen. Sehr empfehlen kann ich hier zur Abschreckung vor billigen Tattoos die Fernsehserie Horror Tattoos auf Sixx.

Ich halte auch nichts von der ganzen Kritik an Tattoos oder Piercings. Am besten ist das Vorurteil, dass Tätowierte kriminell sind. Diese Meinung stammt noch aus Zeiten, in denen die meisten Tattoos in Gefängnissen entstanden sind. Sogenannte Knast-Tattoos gibt es auch immer noch, aber bei weitem nicht mehr so viele. Und die meisten tätowierten Menschen wurden schlichtweg in einem Studio tätowiert.

Wie gesagt: ich habe auch vor, mich tätowieren zu lassen, sobald ich genug Geld dafür habe und eine gute Motividee. Aber ich bin auf keinen Fall kriminell. Und werde es vermutlich auch niemals sein. Wenn man meine Freunde fragt, werden sie bestätigen, dass ich nichts illegales tun würde. Und trotzdem will ich mich tätowieren lassen.

Genauso lächerlich finde ich die Verurteilung von Menschen, die sich piercen lassen. Ich persönlich möchte das nicht, aber ich finde es cool bei anderen. Außerdem lassen die meisten Eltern ihren Kindern, vorzüglich Mädchen, schon in sehr jungem Alter Ohrlöcher stechen. Das ist nichts Anderes als Piercings. Doch das wird toleriert.

Diese Doppelmoral finde ich schon fast pervers. Denn meistens sind es genau diese Menschen, die ihren Kindern Ohrlöcher schon im Alter von drei Jahren stechen lassen, die dann in Facebook-Gruppen sind, die Tätowierte als Kriminelle abstempelt. Was gibt ihnen denn das Recht, über andere Menschen zu urteilen?

Letztlich geht es doch darum, dass jeder Mensch mit seinem Körper machen kann, was er will, solange er dabei niemand anderem Schaden zufügt. Wenn sich also jemand den gesamten Körper tätowieren oder piercen oder beides zusammen lassen will, dann soll er das machen.

Tattoos sind Kunst. Sie erzählen eine Geschichte. Und diejenigen, die sich nicht aus Lust und Tollerei ein Mode-Tattoo stechen lassen, haben einen bestimmten Grund, ihre Geschichte auf ihrem Körper zu verewigen. Dass Arbeitgeber*innen immer noch nach dem Aussehen urteilen ist genauso verwerflich und mittelalterlich, wie wenn sie nach dem Geschlecht oder der Hautfarbe entscheiden. Ich würde mich 2020 sehr dafür schämen. Man kann von derartiger Körperkunst halten, was man möchte. Aber man darf niemanden dafür verurteilen!

Damit noch einen schönen Abend und bis bald, deine

Angela ❤

Bilderquelle: unsplash.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s